„Ich fühle mich als Kreativer in seiner ursprünglichsten Form.“
Der in Uganda geborene, in Newcastle aufgewachsene und jetzt in London lebende 24-jährige Victor Ray begann seine Karriere als Musiker auf die harte Tour: als Straßenmusiker. Eine oft undankbare Aufgabe, die für die Widerstandsfähigkeit und den Charakter eines Künstlers entscheidend sein kann – in Victors Fall war es Ersteres. Es war sozusagen eine Feuertaufe, als er sich auf den kalten Straßen des Nordostens die Seele aus dem Leib sang und dabei lernte, wie man selbst das frostigste Publikum für sich gewinnen und begeistern kann.
Es gab Victor auch die Gelegenheit, seine Stimmbänder zu stärken – eine wichtige Voraussetzung, um sich im ständigen Straßenlärm der Stadt Gehör zu verschaffen. „Ich habe das Gefühl, dass ich etwas zu sagen und zu beweisen habe, also tue ich einfach alles, was ich kann, um den Leuten zu zeigen, dass ich mit meinen Texten echte Geschichten erzähle. Das liegt mir sehr am Herzen.“
All diese Werkzeuge, kombiniert mit dem Talent, schnell einen großen Eindruck zu hinterlassen (das er auch bei seinen Auftritten auf der Straße erworben hat), haben sich als unglaublich effektiv erwiesen, um ein Publikum in den sozialen Netzwerken zu gewinnen, wo er mittlerweile eine erstaunliche Anzahl von 4 Millionen Followern und über eine Milliarde Aufrufe hat. Victor stammt aus einem Arbeitermilieu und wurde von einer alleinerziehenden Immigrantin großgezogen. Lange Zeit hatte er das Gefühl, der Welt etwas beweisen zu müssen.

Heute hat er das Gefühl, darüber hinweg zu sein, da er sich seine Lorbeeren (und seine Fans) auf die harte Tour verdient hat. Aber, so sagt er, er muss sich immer noch etwas beweisen: „Als ich anfing aufzutreten, setzte ich dieses Gesicht auf: ‚Nein, ich bin jetzt ein Künstler und jeder, der mit mir spricht, wird das wissen. Ich habe jedes Gespräch damit eingeleitet und versucht, mich selbst zu überzeugen, aber dann fingen die Leute an, mich zu unterstützen, und jetzt fangen alle an, sich für mich einzusetzen, und es ist wie: Okay, ich habe alle von dieser Sache überzeugt, und jetzt ist es so, als müsste ich es mir selbst beweisen.“
Musikalisch hat Victor die Singer-Songwriter-Tradition übernommen, die in der Live-Musikszene von Newcastle seit jeher tief verwurzelt ist, neben den beiden wichtigsten und offensichtlichsten Einflüssen von R&B und Pop (mit einem Hauch von Hip-Hop in seinem Vortrag). Darüber hinaus ist sein Geschmack gelinde gesagt eklektisch (Abbas „Dancing Queen“ ist ein „großer Riddim“, sagt er). Er nennt auch eine Menge Musik aus Kenia und Uganda als einflussreich, aber auch Donnie Hathaway, J. Cole und Usher. Tatsächlich war es Usher, dessen Nachname Raymond lautet, der Victor teilweise zu seinem Künstlernamen inspirierte. All diese Stränge fügen sich letztendlich perfekt zusammen, und anstatt es als eine Art R&B oder Hip-Hop-Einfluss zu bezeichnen, würde er es lieber einfach als „Popmusik“ sehen.

Er möchte auch Ed Sheeran in diese Liste aufnehmen, denn, so sagt er, „ich habe ihn immer beim Gitarrenspiel und bei seinen Auftritten gesehen, und es hat mich immer erschüttert, dass er diese riesigen Räume nur mit der Gitarre bespielen konnte. Ich dachte: ‚Rah! Okay.‘ Wahrscheinlich habe ich deshalb angefangen, die Gitarre noch mehr zu lieben, denn ich hätte nicht gedacht, dass man mit ihr so weit kommen kann.“ Nachdem er sich mit Auftritten auf der Straße die Zähne ausgebissen hatte, konzentrierte sich Victor in diesem Jahr mehr auf die Aufnahme von Musik. Seine erste EP, I was, veröffentlichte er im Februar 2023, gefolgt von einer zweiten, I felt, die im September erschien. Aber, so verspricht er, er hat noch viel, viel mehr Musik in petto. „Es ist lustig, denn ich habe hunderte von Songs geschrieben, aber offensichtlich gibt es nur etwa acht, die derzeit auf der Welt sind.“

Diese kleine Handvoll Songs ist auch nicht zu verachten. Victor Ray steht an der Schwelle zu etwas Großem und das ist spürbar. Seine nächste Single, „Comfortable“, ging schnell viral, nachdem er einen Clip auf Instagram veröffentlicht hatte. Innerhalb einer Woche stieg die Zahl seiner Follower um 250.000 an. Victor Ray ist fest entschlossen, das Beste aus diesem Schwung zu machen und geht in der ersten Hälfte des Jahres 2024 auf eine schnell ausverkaufte Europatournee (zwei ausverkaufte Europatouren, wohlgemerkt). Obwohl er in Berlin, Hamburg, Köln, Paris und LA landet, hat er das Vereinigte Königreich nicht vergessen. Es stehen ein paar Termine in London auf dem Programm, obwohl die Tickets eher früher als später ausverkauft sein dürften.

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.

Künstler

Veranstaltungsdatum

Dezember 4, 2024

Einlass

19:00 PM

Veranstaltungsort

Theaterfabrik

Der Inhalt ist nicht verfügbar.
Bitte erlaube Cookies, indem du auf Übernehmen im Banner klickst.